Advertisement

Advertisement

Investieren als Student: Der Einstieg

Ein neues Zuhause finden, neue Freunde finden und rechtzeitig zum Unterricht kommen – das sind einige der großen Veränderungen, mit denen sich College-Studenten nach der High School konfrontiert sehen.

Angesichts all dessen, womit diese neue Gruppe von Erwachsenen konfrontiert ist, ist es erstaunlich, dass noch Zeit für irgendetwas bleibt, geschweige denn für Investitionen.

Aber überraschenderweise ist das College tatsächlich eine der besten Gelegenheiten, um mit dem Investieren zu beginnen.

Advertisement
Advertisement

Selbst diejenigen mit nur wenig Geld können anfangen, ein Portfolio aufzubauen, und es könnte ein Vorteil sein, weil Sie lernen, wie man investiert – und mit einigen unvermeidlichen Verlusten umgeht – ohne das Risiko, eine große Summe Geld zu verlieren.

→ SIEHE AUCH: 7 beste Möglichkeiten, um während des Studiums zu investieren

Wie man als Student investiert: Der Einstieg

Klar, das College kann eine der schwierigsten Zeiten sein, um das zusätzliche Geld zu finden, um die Dinge zu tun, die man tun muss, geschweige denn die Dinge, die man tun möchte.

Advertisement
Advertisement

Aber es braucht nicht viel Geld, um als Student zu investieren.

Mit all den heute verfügbaren kostenlosen oder kostengünstigen Optionen können schon bescheidene 20 oder 30 Dollar das Spiel für Sie beginnen.

Noch wichtiger ist, dass Sie damit über Investitionen nachdenken.

Tatsächlich ist der schwierigste Teil beim Investieren der Beginn des Denkens an sich selbst als Investor – sei es als echter Besitzer von börsennotierten Unternehmen oder sogar als Händler verschiedener Kryptowährungen.

Sie sollten eine langfristige Denkweise eines Eigentümers gegenüber Ihren Beständen einnehmen, analysieren, was auf dem Markt periodisch passiert, und Maßnahmen ergreifen, die wie eine gute Chance auf Auszahlung aussehen, zum Beispiel.

Diese Lektionen früh zu lernen – wenn sie nicht kostspielig sind – ist wertvoll.

Während wir Investieren normalerweise für wohlhabende Menschen reserviert denken, muss es absolut nicht so sein.

Studenten sollten darüber nachdenken, wie sie Investitionen nutzen können, um ihre finanzielle Zukunft zu schaffen und zu sichern, noch bevor sie ihre Karrieren aufbauen.

→ SIEHE AUCH: 7 beste Möglichkeiten, um während des Studiums zu investieren

Sieben Möglichkeiten für Studenten, mit dem Investieren zu beginnen, von der super sicheren bis zur kühnen.

1. Erwägen Sie den Einstieg mit einem Hochzins-Sparkonto oder CDs

Einer der einfachsten Wege, um Ihre Ersparnisse zu steigern, ist die Eröffnung eines Hochzins-Sparkontos.

Diese Konten zahlen Zinsen auf Ihre Einlagen zu weit über den durch traditionelle Spar- oder Girokonten verfügbaren Sätzen, bieten Ihnen jedoch gleichzeitig die Möglichkeit, jederzeit Abhebungen vorzunehmen. Und dank des insgesamt steigenden Zinsniveaus sind die Sätze, die für diese Arten von Konten verfügbar sind, die höchsten seit Jahren.

Sparkonten werden oft nicht als Investitionen betrachtet, aber das sind sie.

Und sie sind einige der sichersten Alternativen überhaupt.

CDs zahlen Ihnen einen festen Zinssatz für Ihr Geld an die Bank für einen festgelegten Zeitraum.

Diese Investitionen können ein guter Ort sein, um Geld zu parken, das Sie erst zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft benötigen.

Zum Beispiel, wenn Sie Geld für die Studiengebühren des nächsten Jahres haben, möchten Sie das wahrscheinlich auf einem super sicheren Konto haben, das nicht mit dem Aktienmarkt schwankt.

Ein CD erfüllt genau diese Art von Anforderung.

2. Wenden Sie sich an einen kostenlosen oder kostengünstigen Broker

Wenn Sie mit dem Investieren beginnen möchten, könnte es nicht viel billiger sein, loszulegen.

Es gibt viele beeindruckende kostengünstige Online-Broker – wie Fidelity Investments und Charles Schwab -, die kostenlose Aktien- und ETF-Transaktionen anbieten und gleichzeitig großartige Recherche- und Bildungstools bereitstellen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Sowohl Fidelity als auch Schwab erzielten beispielsweise in diesen Bereichen Bestnoten und werden für ihren insgesamt guten Kundenservice und ihre Anlegerfreundlichkeit geschätzt.

Aber wenn Sie alles kostenlos haben möchten – großartig für Studenten, die Kosten sparen möchten -, können Sie sich an Robinhood wenden.

Der Hauptverkaufspunkt von Robinhood ist, dass auf der Plattform kostenlos gehandelt werden kann, einschließlich Optionen und Krypto.

Robinhood Gold bietet auch Morningstar-Recherchen für relativ günstige 5 US-Dollar pro Monat an. Mit einer schlanken, überall handelbaren mobilen App ist Robinhood eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die die Kosten auf ein Minimum reduzieren möchten.

Webull ist eine weitere Option für den besonders kostenbewussten Anleger.

Webull bietet ebenfalls provisionsfreies Handeln wie Robinhood, verfügt jedoch über mehr Kundensupport-Optionen und bietet Rentenkonten an, die Robinhood nicht bietet.

→ SIEHE AUCH: Die Bedeutung der Rentenplanung für Frauen

3. Investieren Sie jeden Monat ein wenig

Wenn Sie sich für einen provisionsfreien Broker entscheiden, können Sie jeden Monat bescheidene Beträge investieren und Ihr Kapital nicht durch Gebühren auffressen lassen.

So geht tatsächlich mehr Geld in Ihre Aktien oder Fonds.

Sie können sogar nur 20 oder 30 Dollar im Monat zurücklegen und sehen, wie das Geld an der Börse funktioniert. Eine Reihe von Brokern bietet Anlegern jetzt auch die Möglichkeit, Bruchteile eines Anteils zu kaufen.

Es ist wichtig, unabhängig davon, wie die Wirtschaftslage ist, anzufangen.

Auch wenn Sie nur einen bescheidenen Betrag investiert haben, werden Sie wahrscheinlich motivierter sein, dem Markt zu folgen.

Und wichtig ist auch, dass Sie anfangen können, sich als Investor zu betrachten.

Investiertes Geld ermutigt Sie auch, Forschung zu betreiben und Ihre Bestände zu analysieren. Daher kann es wirklich von Vorteil sein, auch nur mit wenig anzufangen.

Investieren als Student: Der Einstieg

Ein neues Zuhause finden, neue Freunde finden und rechtzeitig zum Unterricht kommen – das sind einige der großen Veränderungen, mit denen sich College-Studenten nach der High School konfrontiert sehen. Angesichts all dessen, womit diese neue Gruppe von Erwachsenen konfrontiert ist, ist es erstaunlich, dass noch Zeit für irgendetwas bleibt, geschweige denn für Investitionen.

Aber überraschenderweise ist das College tatsächlich eine der besten Gelegenheiten, um mit dem Investieren zu beginnen. Selbst diejenigen mit nur wenig Geld können anfangen, ein Portfolio aufzubauen, und es könnte ein Vorteil sein, weil Sie lernen, wie man investiert – und mit einigen unvermeidlichen Verlusten umgeht – ohne das Risiko, eine große Summe Geld zu verlieren.

Wie man als Student investiert: Der Einstieg

Klar, das College kann eine der schwierigsten Zeiten sein, um das zusätzliche Geld zu finden, um die Dinge zu tun, die man tun muss, geschweige denn die Dinge, die man tun möchte. Aber es braucht nicht viel Geld, um als Student zu investieren. Mit all den heute verfügbaren kostenlosen oder kostengünstigen Optionen können schon bescheidene 20 oder 30 Dollar das Spiel für Sie beginnen. Noch wichtiger ist, dass Sie damit über Investitionen nachdenken.

Tatsächlich ist der schwierigste Teil beim Investieren der Beginn des Denkens an sich selbst als Investor – sei es als echter Besitzer von börsennotierten Unternehmen oder sogar als Händler verschiedener Kryptowährungen.

Sie sollten eine langfristige Denkweise eines Eigentümers gegenüber Ihren Beständen einnehmen, analysieren, was auf dem Markt periodisch passiert, und Maßnahmen ergreifen, die wie eine gute Chance auf Auszahlung aussehen, zum Beispiel. Diese Lektionen früh zu lernen – wenn sie nicht kostspielig sind – ist wertvoll.

Während wir Investieren normalerweise für wohlhabende Menschen reserviert denken, muss es absolut nicht so sein. Studenten sollten darüber nachdenken, wie sie Investitionen nutzen können, um ihre finanzielle Zukunft zu schaffen und zu sichern, noch bevor sie ihre Karrieren aufbauen.

Sieben Möglichkeiten für Studenten, mit dem Investieren zu beginnen, von der super sicheren bis zur kühnen.

1. Erwägen Sie den Einstieg mit einem Hochzins-Sparkonto oder CDs

Einer der einfachsten Wege, um Ihre Ersparnisse zu steigern, ist die Eröffnung eines Hochzins-Sparkontos. Diese Konten zahlen Zinsen auf Ihre Einlagen zu weit über den durch traditionelle Spar- oder Girokonten verfügbaren Sätzen, bieten Ihnen jedoch gleichzeitig die Möglichkeit, jederzeit Abhebungen vorzunehmen. Und dank des insgesamt steigenden Zinsniveaus sind die Sätze, die für diese Arten von Konten verfügbar sind, die höchsten seit Jahren.

Sparkonten werden oft nicht als Investitionen betrachtet, aber das sind sie. Und sie sind einige der sichersten Alternativen überhaupt.

CDs zahlen Ihnen einen festen Zinssatz für Ihr Geld an die Bank für einen festgelegten Zeitraum. Diese Investitionen können ein guter Ort sein, um Geld zu parken, das Sie erst zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft benötigen.

Zum Beispiel, wenn Sie Geld für die Studiengebühren des nächsten Jahres haben, möchten Sie das wahrscheinlich auf einem super sicheren Konto haben, das nicht mit dem Aktienmarkt schwankt. Ein CD erfüllt genau diese Art von Anforderung.

2. Wenden Sie sich an einen kostenlosen oder kostengünstigen Broker

Wenn Sie mit dem Investieren beginnen möchten, könnte es nicht viel billiger sein, loszulegen. Es gibt viele beeindruckende kostengünstige Online-Broker – wie Fidelity Investments und Charles Schwab -, die kostenlose Aktien- und ETF-Transaktionen anbieten und gleichzeitig großartige Recherche- und Bildungstools bereitstellen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Sowohl Fidelity als auch Schwab erzielten beispielsweise in diesen Bereichen Bestnoten und werden für ihren insgesamt guten Kundenservice und ihre Anlegerfreundlichkeit geschätzt.

Aber wenn Sie alles kostenlos haben möchten – großartig für Studenten, die Kosten sparen möchten -, können Sie sich an Robinhood wenden. Der Hauptverkaufspunkt von Robinhood ist, dass auf der Plattform kostenlos gehandelt werden kann, einschließlich Optionen und Krypto. Robinhood Gold bietet auch Morningstar-Recherchen für relativ günstige 5 US-Dollar pro Monat an. Mit einer schlanken, überall handelbaren mobilen App ist Robinhood eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die die Kosten auf ein Minimum reduzieren möchten.

Webull ist eine weitere Option für den besonders kostenbewussten Anleger. Webull bietet ebenfalls provisionsfreies Handeln wie Robinhood, verfügt jedoch über mehr Kundensupport-Optionen und bietet Rentenkonten an, die Robinhood nicht bietet.

3. Investieren Sie jeden Monat ein wenig

Wenn Sie sich für einen provisionsfreien Broker entscheiden, können Sie jeden Monat bescheidene Beträge investieren und Ihr Kapital nicht durch Gebühren auffressen lassen. So geht tatsächlich mehr Geld in Ihre Aktien oder Fonds. Sie können sogar nur 20 oder 30 Dollar im Monat zurücklegen und sehen, wie das Geld an der Börse funktioniert. Eine Reihe von Brokern bietet Anlegern jetzt auch die Möglichkeit, Bruchteile eines Anteils zu kaufen.

Es ist wichtig, unabhängig davon, wie die Wirtschaftslage ist, anzufangen. Auch wenn Sie nur einen bescheidenen Betrag investiert haben, werden Sie wahrscheinlich motivierter sein, dem Markt zu folgen. Und wichtig ist auch, dass Sie anfangen können, sich als Investor zu betrachten. Investiertes Geld ermutigt Sie auch, Forschung zu betreiben und Ihre Bestände zu analysieren. Daher kann es wirklich von Vorteil sein, auch nur mit wenig anzufangen.